Carolinas Farbenschild
K.Ö.L. Carolina zu Wien
im akademischen Bund katholisch
österreichischer Landsmannschaften
Hier geht es zu Carolinas Willkommenseite
Verbindungsgeschichte
Das aktuelle Semesterprgramm!
CaroAs online!
Unsere Grundsätze
Unsere speziellen Lieder
Unsere Farben!
Komm zu uns - schreib uns!
Links ist diesmal nicht politisch!

Carolinas Nachrichten Nr 3/2004

↓nach unten↓

 

Im kommenden Wintersemester 2004/05 feiert Carolina ihr 68. Stiftungsfest. Ein derartigiges, unrundes Jubiläum stellt normalerweise keinen Grund für besondere Feierlichkeiten dar. Doch diesmal ist alles anders - und das hat mehr als eine Ursache:

Der erste Grund ist die bevorstehende Seligsprechung unseres Namenspatrons Kaiser Karl I. von Österreich. Welche Korporation kann schon von sich behaupten, daß ihr Name von einer Person abgeleitet ist, welche die zwei Prinzipien "patria" und "religio" in sich vereint? Und falls es doch andere Selige oder gar Heilige in Verbindungsnamen gibt, bezweifle ich stark, daß diese Vereine auch das Glück hatten den Akt der Seligsprechung "life" mitzuerleben. Wenn am 3. Oktober der Heilige Vater in Rom die Heilige Messe zur Seligsprechung zelebriert, werden mehrere Carolinen plenis coloribus, gemeinsam mit anderen Landsmannschaftern und Mitgliedern der KaiserKarl-Gebetsliga mit dabei sein.

Die couleurstudentische Feier dieses großen Ereignisses wird am darauffolgenden Freitag, dem 8. Oktober, stattfinden. Anstelle einer sonst zu diesen Termin üblichen Semesterantrittskneipe feiert Carolina gemeinsam mit den beiden Freundschaftsverbindungen K.Ö.M.L. Tegetthoff und C.oe.a.St.V. Elisabethina ihr Stiftungsfest im Rahmen eines Seligsprechungskommerses.

Gleichzeitig wird es aber noch einen zweiten Grund zum Feiern geben. Nach 27 Jahren, die wir nunmehr als Mieter in der Blechturmgasse 20 zugebracht haben, werden wir Eigentümer einer eigenen Bude. Keine Angst, wir wollen nicht übersiedeln, aber - so Gott will - wird noch während dieses Caro♦As in Produktion ist, der Kaufvertrag für unsere bisherigen Räumlichkeiten unterzeichnet!

Damit haben wir, nur drei Jahre nachdem wir uns finanziell an der Renovierung der Kaiser Karl-Kapelle in Czirák wesentlich beteiligt haben, schon wieder ein großes Investitionsprojekt begonnen. Schließlich muß der Kauf auch bezahlt werden und danach steht in der nächsten Ferialis eine dringend nötige Renovierung auf dem Programm. Unser Kassier widmete diesen Thema einem Beitrag, siehe unten. Doch vorerst wird gefeiert und zwar mit einem Empfang auf der "neuen" alten Bude vor Beginn des Seligsprechungskommerses.

Der kommende Semesterbeginn hat es also in sich. Aber auch danach wollen wir unseren Bundesbrüdern und Freunden ein - wie gewohnt - ansprechendes Programm bieten, wovon sich der geneigte Leser in Carolinas-Semesterprogramm überzeugen kann.

Daß die Veranstaltungen im letzten Semester gut angekommen sind könnt ihr "Im Rückspiegel" nachlesen. Daher hoffe ich, auch Dich im kommenden Semester bei uns begrüßen zu dürfen.

Auf ein Wiedersehen freut sich Euer

Raffael, Phil-x

 

↓nach unten↓

Soll & Haben ...
... die Rubrik des Kassiers

↑nach oben↑

Liebe Bundes- und Kartellbrüder!
Liebe Freunde unserer Carolina!

Im Herbst vorigen Jahres trat die Hausinhabung mit der Frage an uns heran, ob wir an einem Budenkauf interessiert wären. Nach einigen internen Gesprächen beschloß ein außerordentlicher Comulativconvent im September 2003 ein Verhandlungskomitee zu gründen, um die Modalitäten eines Kaufes zu klären. Die Verhandlungen sind nun positiv abgeschlossen und die Unterzeichnung des Kaufvertrages steht unmittelbar bevor.

Alle an den Diskussionen beteiligten Bundesbrüder sehen in dem Kauf der Bude eine Chance für unsere Verbindung. Es kommt hoffentlich zu einer noch stärkeren Identifizierung mit unserer Carolina, wenn wir nicht mehr Mieter sind, sondern unsere Räumlichkeiten als Eigentümer nutzen können. Dadurch erhoffen wir uns auch eine Verbesserung unseres momentanen Lage bis hin zu einer Neugründung der Aktivitas.

Da wir unsere Bude nicht nur kaufen, sondern anschließend auch renovieren wollen sind aber große finanzielle Anstrengungen nötig. Deshalb möchten wir Euch auf diesem Wege um Eure großherzige Spende bitten. Jeder noch so kleine Betrag hilft uns unserem Ziel näher zu kommen, ein größerer erst Recht!

Wir bitten Euch Eure Spende auf das Konto bei der Erste-Bank BLZ 20111; Konto-Nr.: 303-69673; BIC: GIBAATWW; IBAN: AT502011100030369673 zu überweisen.

Alle Unterstützer die für unseren Budenkauf mehr als 500,- EUR spenden werden namentlich auf einer Ehrentafel auf unserer Bude verewigt. Wir würden uns freuen Euch am 8. Oktober vor dem Seligsprechungskommers zu einem Empfang auf "unserer" Bude begrüßen zu können.

Ursus, Phil-xxxx

 

 

Ich bin selbstverständlich für die "neue" Rechtschreibung -
und zwar für die aus dem Jahr 1901 !!!
Aber leider macht unser Satzcomputer manchmal was er will ...

 

↓nach unten↓

 
Vereinsgesetz 2002

↑nach oben↑

Vor mittlerweile mehr als zwei Jahren ist ein neues Vereinsgesetz in Kraft getreten, welches das veraltete Gesetz aus dem Jahr 1951 abgelöst hat. Daneben wurden bereits im Jahr 2001 von der Finanzverwaltung die sogenannten Vereinsrichtlinien herausgegeben. Mit diesen beiden Maßnahmen reagierte der Gesetzgeber darauf, daß in letzter Zeit verstärkt unter dem Deckmäntelchen eines angeblich ideellen Vereins Geschäfte gemacht wurden, um Gewerberecht und Steuerpflicht zu umgehen.

Doch was hat das alles mit uns zu tun? Mehr als mancher Vereinsfunktionär und die meisten einfachen Vereinsmitglieder glauben!

Das Vereinsgesetz enthält zahlreiche Formalvorschriften die für kleine und wirklich ideelle Vereine genauso zutreffen, wie für die großen NPO's (Non-Profit-Organisationen). Zwei Beispiele gefällig?

1. Wußtest Du, daß jeder noch so kleine Verein bereits seit 2003 verpflichtet ist zumindest eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und eine Vermögensaufstellung zu erstellen?

2. Wußtest Du auch, daß die Übergangsfrist zur Anpassung der Vereinsstatuten an das neue Gesetz am 30.6.2006 endet?

Zugegeben, bei den über 100.000 Vereinen in Österreich kann es lange dauern bis irgendwer gerade auf DEINEN Verein stößt ... - andererseits könnte in diesem Fall nicht nur eine Geldstrafe für die verantwortlichen Funktionäre, sondern sogar die Auflösung des Vereins drohen!

Wozu soll man das riskieren , wo es doch noch nicht zu spät ist. Wer bei der Statutenanpassung pro-fessionelle Hilfe von einem mit dieser Materie bestens vertrauten Berater in Anspruch nehmen möchte, kann diese gerne bei mir erhalten.

Mag. Günter Peklo
Unternehmens- und Steuerberater
LBG Wirtschaftstreuhand- und Beratungsges. m.b.H.
1030 Wien, Boerhaavegasse 6
Tel.: (01) 531 05-770 DW, e-mail: g.peklo@lbg.at

Zurück zum aktuellen Caro-As!